Solar Finanzierung

Die Kosten für die Finanzierung einer Solaranlage können pauschal nicht vorausgesagt werden. Umweltfaktoren wie Sonnenscheindauer, geografische Lage und Ausrichtung der Solaranlage, wie auch der jeweilige Einsatz der technischen Komponenten müssen hierbei im Detail berücksichtigt werden.

Mit einem Preis von ca. 6.000 - 7.500 € pro kWp (Spitzenleistung - "Kilowatt-Peak") als Richtwert sollte bei einer Photovoltaikanlage aber gerechnet werden. Bei einer Sonnenkollektoranlage mit Flachkollektoren sollten bei einem vier-Personen-Haushalt ohne Heizungsunterstützung 4.000 bis 6.000 € mindestens einkalkuliert werden. Mit Heizungsunterstützung kann man eher mit 8.000 bis 10.000 € rechnen.

Im Laufe der Zeit lohnen sich diese Investitionen, jedoch stellen die anfänglichen Kosten oftmals ein Problem dar. Hierbei ist eine Solarfinanzierung sinnvoll.

 

welche Möglichkeiten einer Solar-Finanzierung existieren.


Selbstfinanzierung

zum einen finanziert sich eine Solaranlage mit der von ihr produzierten Energie in den allermeisten Fällen zum großen Teil selbst. Die von ihr produzierte Energie muss vom Verbraucher nicht mehr aus dem öffentlichen Stromnetz bezogen werden, sodass dadurch Kosten für Strom und/oder Warmwasser eingespart werden können.

 

Einspeisevergütung

die wichtigste Quelle Ihrer Solar-Finanzierung stellt aber die im Erneuerbare Energie Gesetz festgelegte Einspeisevergütung dar. Solaranlagen wandeln das Sonnenlicht in Strom und/oder Wärmeenergie um und da dies umweltfreundlich ist, unterstützt der Staat mit finanziellen Mitteln. Es entstand das Gesetz für erneuerbare Energien (kurz: EEG), in welchem die so genannte Einspeisevergütung geregelt ist. Die Einspeisevergütung ist die Summe, mit der die ins öffentliche Stromnetz eingespeiste Strommenge von den Energieversorgern vergütet werden muss und wurde im EEG wie folgt geregelt:

  • bis zu einer Gesamtleistung von max. 30 Kilowatt: 51,80 Cent je Kilowattstunde
  • bei einer Gesamtleistung zwischen 30 und 100 Kilowatt: 49,28 Cent je Kilowattstunde
  • über einer Gesamtleistung von 100 Kilowatt: 48,74 Cent je Kilowattstunde

Diese Angaben gelten für Anlagen an oder auf einem Gebäude oder einer Lärmschutzwand die im Jahr 2006 ans Netz gehen und sind für 20 Jahre plus dem Jahr der Inbetriebnahme gesetzlich garantiert.

Für die im Jahr 2008 errichteten Anlagen betrug die Einspeisevergütung für kleine Anlagen 46,75 Cent pro kWh. Heute, im Jahr 2009, gilt für diese Anlagen eine Vergütung von 43,01 Cent pro kWh - rund vier Cent weniger.

Auch in Zukunft mindert sich die Einspeisevergütung: so erhalten Besitzer, deren Stromanlage im Jahr 2010 errichtet wird, 39,57 Cent pro kWh, im Jahr 2011 36,01 Cent/kWh und im Jahr 2012 32,77 Cent/kWh. Die Einspeisevergütung mindert sich in den nächsten Jahren also kontinuierlich um etwa 3 Cent.

 

Solarkredit

die hohen Investitionskosten stellen für viele Solarinteressierte immer noch eine hohe Hürde dar, so dass ein Solarkredit in vielen Fällen eine sinnvolle Möglichkeit der Solar-Finanzierung sein kann. Auf der folgenden Seite haben wir Ihnen aufgezeigt wer Solarkredite anbietet und wie die Konditionen dafür sind.